Seite wählen

BEZIRKE FREISTADT/PERG. Nicht nur Platz 1 ist das Ziel der ÖVP-Vertreter bei der Nationalratswahl. „Wir wollen so stark werden, dass sich eine rot-blaue Mehrheit gegen Sebastian Kurz nicht ausgeht“, formulierten die Spitzenvertreter ihre Zielvorgabe. Auf Mühlviertel-Ebene soll das durch Erfahrung, gemischt mit jungem Schwung, gelingen.

Die Erfahrung bringt der Perger Bezirksspitzenkandidat Nikolaus Prinz mit, den jugendlichen Elan steuert sein Freistädter Pendant Johanna Jachs bei. Persönlicher Kontakt ist der springende Punkt im anlaufenden Wahlkampf.

20.000 Hausbesuche geplant

„In den 27 Gemeinden des Bezirks Freistadt werden wir mit Funktionären und Unterstützern mehr als 20.000 Haushalte persönlich besuchen und um Stimmen werben. Die Signale stehen gut, dass die Leute Sebastian Kurz als Kanzler zurückhaben wollen“, sagt ÖVP-Clubobmann August Wöginger. „Es war mein Wunsch, mit der bestehenden Mannschaft in die Wahl zu gehen“, fügt er hinzu. Die Nr. 1 der ÖVP im Bezirk, Johanna Jachs, Abgeordnete zum Nationalrat, Juristin und Jung-Mama, rangiert auf der Landesliste auf Platz 4. Beim Pressetermin war sie babybedingt entschuldigt.

Soziale Absicherung für Politikerinnen

„Für Johanna als frischgebackene Mutter ist natürlich die soziale Absicherung von Frauen in der Politik ein Thema“, sagt Bezirksparteiobfrau Landtagsabgeordnete Gabriele Lackner-Strauss. Weitere Schwerpunkte von Jachs: flächendeckendes schnelles Internet im gesamten Mühlviertel, bessere Mobilität und Arbeitsplätze für die Region. Außerdem plädiert sie für mehr Frauen in der Politik, denn es gibt mit 141 Bürgermeisterinnen weniger als männliche Bürgermeister mit Namen Josef, nämlich 148.

Kandidaten aus dem Bezirk

Weitere ÖVP-Kandidaten aus dem Bezirk Freistadt sind die Freistädter Büroangestellte Silvia Spindler (Wahlkreisliste Platz 9), Gewerkschaftssekretär Franz Lumetsberger aus Königswiesen (Wahlkreisliste 12, Landesliste 51), der IT-Consultant Christoph Heumader aus Freistadt (Landesliste 15, Bundesliste 53) sowie der Landesbedienstete Günter Lorenz aus Rainbach (LL 41).