Seite wählen

Mit 25.01.2020 hat in Freistadt die Zukunft begonnen. Seit diesem Tag ist in der Bezirkshauptstadt das erste 5G Netz des Mühlviertels in Betrieb um für die fortschreitende Digitalisierung gewappnet zu sein.

„Schnelles Internet ist die Grundlage unseres modernen Lebens – und leistungsfähige Datenautobahnen gewinnen mehr und mehr an Bedeutung“ weiß Abgeordnete zum Nationalrat Johanna Jachs, dass die Region nur am Puls der Zeit bleiben kann, wenn mit neuesten technischen Entwicklungen Schritt gehalten wird. Nachdem Magenta im Vorjahr als erster Anbieter Österreichs 5G an den Start gebracht hat, Freistadt dabei aber noch leer ausgegangen ist, ist die Bezirkshauptstadt im 5G Netz von A1 von Beginn an mit dabei. „Es freut mich, dass es tatsächlich gelungen ist, dass Freistadt nun zu den Vorreitern in Sachen 5G gehört“ so Jachs, die gleichzeitig betont, dass 5G alleine kein Allheilmittel ist. „Natürlich kann 5G eine flächendeckende Versorgung mit Glasfaser nicht ersetzen – aber dort, wo es nicht oder nicht sinnvoll möglich ist, ein Glasfaserkabel bis zu jedem Haus zu verlegen, stellt 5G sicher, dass auch diese sogenannte „letzte Meile“ überbrückt werden kann.“ Darüber hinaus steigen die Datenmengen auch bei mobilen Anwendungen, beispielsweise in der Landwirtschaft – weshalb 5G maßgeblich über die zukünftige Wirtschaftskraft und Wettbewerbsfähigkeit einer Region entscheidet.