Seite auswählen

FREISTADT. Höchst positiv verlief die Mitinhaberversammlung der Raiffeisenbank in Freistadt. 

Unter dem Motto „Beruf Politikerin? Graue Anzüge waren gestern!“ berichtete Johanna Jachs, Freistädter Abgeordnete zum Nationalrat, bei der kürzlich abgehaltenen Mitinhaberversammlung der Raiffeisenbank in Freistadt über ihren beruflichen Werdegang und ihre persönlichen Erfahrungen seit dem Einzug ins österreichische Parlament.

Obfrau Gertraud Gossenreiter freut sich über den Erfolg

Ihren Bericht über das für die Raiffeisenbank Freistadt mehrfache Jubiläumsjahr 2018 leitete Obfrau Gertraud Gossenreiter mit einem einzigartigen Filmdokument aus dem Jahr 1978 über die Errichtung des ersten Raiffeisengebäudes am Freistädter Hauptplatz ein.

„Nach dem erfolgreichen Start vor 40 Jahren konnte Raiffeisen in der Bezirksstadt Freistadt einen Erfolgsgipfel nach dem anderen erklimmen“, freute sich die Obfrau über die positive Entwicklung der Raiffeisenbank. Mit der Eröffnung des neuen Raiffeisen-Kompetenzzentrums im Vorjahr und mit der Zusammenlegung der beiden Bankstellen im neuen Haus sei die Basis für eine erfolgreiche Weiterentwicklung geschaffen worden.

Erfreuliche Geschäftsentwicklung

Raiffeisenbank-Geschäftsleiter Direktor Walter Mayr informierte die Mitinhaber über die Bilanz und die geschäftlichen Ergebnisse der Raiffeisenbank Region Freistadt, Bankstellendirektor Hubert Pröll berichtete über die erfreuliche Geschäftsentwicklung der Bankstelle Freistadt.

Die Anzahl der Kunden hat sich zum Jahresende 2018 auf über 3.800 erhöht und das Geschäftsvolumen liegt bereits über 150 Millionen Euro. Michael König vom Raiffeisenverband Oberösterreich brachte den vorläufigen Revisionsbericht und bestätigte der Raiffeisenbank eine stabile Entwicklung und eine solide Eigenkapitalquote.