Seite auswählen

Julia Wagentristl folgt auf Matthias Zwittag. Zwittag stand sechs Jahre an der Spitze der Österreichischen Kinderwelt.

Am Montag wurde in Linz die bisherige Bundesgeschäftsführerin Julia Wagentristl zur neuen Bundesobfrau der Österreichischen Kinderwelt (KIWE) gewählt. Sie folgt damit dem Oberösterreicher Matthias Zwittag, welcher zuletzt das Amt innehatte. Der Verein kümmert sich um Aktivitäten für Mädchen und Burschen im Alter bis zu 15 Jahren und deren Anliegen. Zu den Gästen zählten unter anderem der Salzburger Landesrat und JVP-Bundesobmann Stefan Schnöll sowie die Generalsekretärin der Jungen ÖVP Laura Sachslehner. Ebefalls anwesend waren Abg.z.NR Johanna Jachs sowie Abg.z.NR Claudia Plakolm.

 

Matthias Zwittag zog erfolgreich Bilanz

„Die letzten 6 Jahre waren eine prägende Zeit, wir durften lernen die Welt mit Kinderaugen zu sehen, unter diesem Aspekt haben wir die Spieletour mit jährlich wechselnden Mottos neu aufgestellt, der Malwettbewerb war immer ein Fixpunkt und die bundesweiten Einsätze der Kinderwelt wurden verdoppelt. „Hier seid ihr die Helden“, unter diesem Motto agiert die Kinderwelt ebenfalls seit Matthias Zwittags Amtsperiode und stellt so die aktive, kreative Freizeitgestaltung für Kinder in den Mittelpunkt der tagtäglichen Arbeit.“, hält der bisherige Bundesobmann Matthias Zwittag fest.

Julia Wagentristl dankt ihrem Vorgänger für seinen Einsatz

„Die Kinderwelt ist mir eine große Herzensangelegenheit. Nach verschiedenen Funktionen, ist es mir eine ganz besondere Ehre, künftig als Obfrau mit einem großartigen Team den Verein weiterentwickeln zu dürfen. Ein großer Dank gebührt unserem bisherigen Bundesobmann Matthias Zwittag. Mit neuen Ideen werden wir weiterhin attraktive Aktivitäten für Kinder gestalten und sie dabei unterstützen soziale Kontakte zu knüpfen sowie sich körperlich und kreativ zu betätigen. Oberstes Ziel ist die sinnvolle Freizeitbeschäftigung.“, freut sich die neue KIWE-Bundesobfrau Julia Wagenstristl auf die neue Herausforderung.

Kinderpolitik neu denken

In den kommenden Jahren plant das Team der Österreichischen Kinderwelt sich in Fragen der Kinder- und Familienpolitik klar zu positionieren und diese neu zu denken. Ebenfalls soll die Bekanntheit der Kindewelt weiter gesteigert werden und der Servicecharakter der Bundesorganisation verstärkt werden. „Wir wollen die Anliegen der Kinder erkennen und ihnen bei der Lösung ihrer Probleme helfen.“, so die frisch gewählte Obfrau Julia Wagentristl abschließend.